Preisgekrönte Ausläufe für Rinder, Schweine und Hähnchen

Bundeswettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen 2015/2016“

Der Bundesbauwettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen“ suchte 2016 nach vorbildlichen Betrieben, die Rindern, Schweinen und Hähnchen einen tiergerechten Auslauf ermöglichen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

vlcsnap-error263

Eine Jury aus ehrenamtlich tätigen Vertretern der landwirtschaftlichen Praxis, Beratung und Forschung legte zunächst die Teilnahmebedingungen und Bewertungskriterien für das Wettbewerbsthema fest und besuchte dann zahlreiche Betrieb, die sich beworben hatten. Schließlich entschied sich die Jurry, die mit jeweils 5.000 Euro dotierten Preise an vier verschiedene Betriebe zu verleihen.

Die in den folgenden Videos dargestellten Betriebe wurden im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Landwirtschaftliches Bauen 2015/2016“ für ihre einzigartigen Auslaufkonzepte ausgezeichnet.

Hähnchenmaststall mit großzügigem Auslauf
– Josef Wimmer, Maitenbeth, Bayern –
Was Josef Wimmer über Hähnchen weiß, hat er sich selbst beigebracht. Auch seinen 2012 gebauten Stall hat er selbst geplant. Überzeugt von der Hähnchenmast haben ihn handfeste Argumente. Für seine knapp 10.000 Hähnchen muss Wimmer 40.000 Quadratmeter Auslauf vorhalten. Der Auslauf ist seitlich durch einen mobilen Zaun begrenzt und zum Wald hin offen.

Konventionelle Milchviehhaltung mit Auslauf
– Familie Ruppmann, Bogel, Rheinland-Pfalz –

In den westlichen Ausläufern des Taunus, zwischen Wiesbaden und Koblenz, bewirtschaftet Familie Ruppmann einen Milchviehbetrieb mit knapp 300 Hektar Ackerfläche. Das Besondere am neuen Boxenlaufstall: Ein rund 300 Quadratmeter großer planbefestigter Auslauf, zu dem die etwa 130 laktierenden Milchkühe jederzeit Zugang haben.

Ökologische Schweinehaltung mit Auslauf unter freiem Himmel
– Jochen Kulow, Luckau, Niedersachsen –

Jochen Kulow hat sich ganz auf Schweine spezialisiert. Neuestes Vorzeigeprojekt: Der Säugestall für 36 Sauen mit Nachwuchs. Ein heller und luftiger Stall.  Was von außen sofort auffällt: Ein Auslauf unter freiem Himmel. Auch hier ist Stroh eingestreut. Ein schmales Dach garantiert eine trockene Liegefläche. Und weil der Auslauf 2 ½ mal größer ist als vorgeschrieben, können die Ferkel hier besonders gut toben und ihre Neugier befriedigen.

Innovative Milchviehaltung mit integriertem Auslauf nach Bio-Richtlinien
– Michael Bischof, Pfaffenhofen, Bayern –

Dort wo früher Gemüse angebaut wurde, steht heute der 2009 errichtete Milchviehstall für etwa 30 Kälber, 50 Färsen und 50 Kühe der Zweinutzungsrasse Schwäbisches Fleckvieh. Eine Besonderheit: Der vorgeschriebene Auslauf ist in den Stall integriert indem der 5 Meter breite Laufgang nach oben hin teilweise geöffnet wurde. Die Kühe müssen, um zum Fressplatz zu kommen, über den unbedachten Auslauf gehen und stehen beim Fressen trotzdem im Trockenen.

Bundeswettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen 2015/16“
Tier- und umweltgerechte Ausläufe

Der Bundeswettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen“ stellt seit Anfang der Siebzigerjahre zukunftsweisende Stallbauten heraus. Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sucht das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL) gemeinsam mit den Bundesländern beispielhafte Lösungen zu aktuellen Fragen im landwirtschaftlichen Bauen. Ziel des Bundeswettbewerbes 2015/2016 war es, anhand ausgewählter Beispiele vorbildliche Leistungen zu würdigen, Landwirten genehmigungsreife Auslaufkonzepte zu präsentieren und deren Verbreitung anzuregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *