Wie jedermann vom Sofa aus zum Höhlenforscher werden kann

Vor knapp 2000 Jahren dienten die Katakomben in Rom als Grabstätten. Bis heute sind nicht alle Tunnel erforscht, weil die engen Gänge teilweise einsturzgefährdet sind oder durch das radioaktive Edelgas Radon verseucht.

Für solche Einsatz-Szenarien wurde „Matilda“ entwickelt, ein selbst fahrender Roboter, der unterirdisch 3d-Karten erstellt. Forscher der Uni Bonn haben in der Unterwelt Roms „Matilda“ getestet. Ergebnis: neuartige 3d-Modelle über den Zustand der Katakomben, die vor allem für Archäologen interessant sind – aber auch für interessierte Laien. Weiterlesen